Kardiologie in München

Die Kardiologie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Kardiologie

Die Kardiologie konzentriert sich nicht nur auf die angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens, sie befasst sich auch mit dem Blutkreislauf und den herznahen Blutgefäßen. Der daraus abgeleitete Begriff der Herz-Kreislauferkrankungen beinhaltet auch Bluthochdruck (Hypertonie), Schlaganfall, arterielle Verschlusskrankheit und viele andere Erkrankungen.

Kardiologie - München
Über unsere Kardiologen

Über unsere Kardiologen

Als Gemeinschaftspraxis mit erfahrenen Ärzten und drei Praxen in München bieten wir Ihnen qualifizierte Diagnostik, Vorbeugung und Behandlung im Bereich der inneren Medizin. Sie suchen Unterstützung bei der Vorsorge, Diagnostik und Therapie einer internistischen Erkrankung, insbesondere des Herzens und der Gefäße? Als Spezialisten im Bereich der Kardiologie stehen wir unseren Patienten für alle Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems zur Verfügung.

Besondere Merkmale und "Differenzierungen" unserer Praxis sind die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Praxis und die Kooperationen mit den Unikliniken und städt. Kliniken in München. Wir verstehen uns als "Rundumversorger" innerhalb der Inneren Medizin in der Region.

Innerhalb der Inneren Medizin wird jeder Teilbereich durch Spezialisten vertreten. Besonders die Kardiologie, Gastroenterologie, Angiologie und Endokrinologie liegen uns am Herzen.

Die Praxis existiert seit 1992 und wurde seit 2002 kontinuierlich erweitert. Nachdem die Praxis inzwischen schon seit 24 Jahren existiert, liegt eine solide, gewachsene Struktur vor. Dadurch sind sämtliche Praxisabläufe perfektioniert und der Kontakt zu Kooperationspartnern und Zuweisern hervorragend.

Unsere Praxis hat die Zulassung für alle gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen.

Weitere Informationen zu unseren Kardiologen erfahren Sie hier: www.internistischeszentrum-muenchen.de/de/aerzte.

Untersuchungen der Kardiologie

  • Ruhe-EKG



  • Belastungs-EKG



  • Langzeit-EKG/Eventkorder


  • Langzeitblutdruckmessung


  • Echokardiographie

  • Transösophageale Echokardiologie



  • Stressechokardiographie



  • Herzschrittmacher-/CRT-/ICD-Kontrolle


  • Röntgenaufnahme von Herz und Lunge


  • Herz-CT


  • Diagnostische und Therapeutische Herzkatheteruntersuchung


  • Messung Knöchel-Arm-Index


  • Katheterbehandlung bei Durchblutungsstörungen

Weitere Informationen zu Untersuchungen der Kardiologie lesen Sie in unserem Glossar oder besuchen Sie uns unter: www.internistischeszentrum-muenchen.de/de/untersuchungen.

Wie arbeiten unsere Kardiologen?

Unser Ziel ist eine optimale medizinische Betreuung bei größtmöglicher Sicherheit unserer Patienten. Dabei legen wir großen Wert auf eine angenehme, menschlich zugewandte, freundliche Atmosphäre.

Um Ihren Ansprüchen an qualitativ beste medizinische Behandlung gerecht zu werden, haben wir uns selber hohe Qualitätsstandards auferlegt:

  • kontinuierliche Fortbildung

  • modernste technische Ausstattung

  • hochmotiviertes, bestens ausgebildetes Team

  • Qualitätsmanagement: zertifiziert nach DIN ISO 9001

  • Einhaltung von hohen Hygienestandards

  • Praxis an allen Werktagen ganzjährig geöffnet

  • kurze Wartezeiten bei Terminvergabe und geplanten Terminen

  • großzügige, modern eingerichtete Räumlichkeiten

  • Zusammenarbeit mit Hausärzten sowie Fachärzten anderer Disziplinen

  • Kooperation mit der 1. Medizinischen Klinik und Poliklinik der LMU am Campus Innenstadt (Ziemssenstr. 1, 80336 München)

Für weitere Informationen besuchen Sie uns unter: www.internistischeszentrum-muenchen.de.

kardiologie
Ruhe EKG

Wichtige kardiologische Informationen für Sie

Erkrankungen im Herzkreislaufbereich stehen in der Krankheitsstatistik weltweit an Nummer eins und repräsentieren leider die weitaus häufigste Todesursache. 
Wir bieten Ihnen eine Reihe nicht-invasiver Untersuchungen (Belastungs-EKG, Stressechokardiogramm, Herz-CT /Kalk-Score, Farbdoppler-Ultraschall des Herzens, Farbdoppler - Ultraschall (Duplex) von Arterien und Venen, Computergestütztes Langzeit-EKG, Langzeit - Blutdruckmessungen, Röntgenaufnahme von Herz und Lunge), um Ihr individuelles Risiko abschätzen zu können. In Kooperation mit der 1. Medizinischen Klinik und Poliklinik der LMU 
führen wir die Untersuchung selbst am Campus Innenstadt (Ziemssenstr. 1, 80336 München) durch.

Unsere Standorte in München

Internistisches Zentrum Heimstetten
Räterstrasse 20
85551 Heimstetten bei München

Tel: 089-9038998
E-Mail: info@7docs.de

Öffnungszeiten:
Mo – Do 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung
.

Internistisches Zentrum Poing
Alte Gruber Strasse 1
85586 Poing bei München

Tel: 08121-888200
E-Mail: info@7docs.de

Öffnungszeiten:
Mo – Do 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung
.

Internistisches Zentrum Haar
Am See 11
85540 Haar bei München

Tel: 089-45689553
E-Mail: info@7docs.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 8:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mi 8:00 Uhr - 13:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr - 17:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Fachärzte für Innere Medizin, Angiologie, Gastroenterologie und Kardiologie in Kirchheim/ Heimstetten, Haar und Poing bei München

Glossar

Ruhe-EKG


Anhand des EKGs lassen sich die elektrischen Ströme des Herzens von der Körperoberfläche ableiten. Es gibt Aufschluss über den Herzrhythmus, die Herzfrequenz sowie die Erregungsleitung. Damit können u.a. langsame oder schnelle Herzrhythmusstörungen sowie Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (Infarkt) erkannt werden.

Belastungs-EKG

Die Belastungsuntersuchung auf einem Fahrrad mit gleichzeitiger EKG-Registrierung dient der Erkennung einer Durchblutungsstörung des Herzmuskels (durch Verengung der Herzkranzgefässe), die in Körperruhe nicht vorhanden ist. Die Arbeitsleistung wird dabei anhand von Watt errechnet. Weitere Fragestellungen des Belastungs-EKGs sind: Blutdruckverhalten unter Belastung, Auftreten von Rhythmusstörungen, Trainingszustand von Herzkranken und Herzgesunden und Therapiekontrolle bei bekannter koronarer Herzerkrankung.

Langzeit-EKG/Eventkorder

Da Herzrhythmusstörungen in der Regel nur ab und zu auftreten, sind diese in einem normalen Ruhe-EKG sehr oft nicht vorhanden. Mit dem Langzeit-EKG gibt es die Möglichkeit, den Herzrhythmus über 24 Stunden oder länger aufzuzeichnen.

Durch einen Eventrekorders (im Scheckkartenformat) hat der Patient die Möglichkeit über mehrere Wochen akute Ereignisse aufzuzeichnen. Wir stellen diese Geräte dem Patienten zur Verfügung.

 

Langzeitblutdruckmessung

Eine der genausten Methoden zur Überprüfung eines behandlungsbedürftigen Hochdrucks ist die Aufzeichnung des Blutdrucks über 24 Stunden. Dabei wird ein Blutdruckgerät angelegt, das tagsüber ca. alle 30 Minuten und nachts ca. alle 60 Minuten den Blutdruck misst. Bei der Auswertung werden nicht nur die Einzelwerte, sondern auch die durchschnittlichen Tages- und Nachtmittelwerte ermittelt. Diese Untersuchung ist die optimale Methode, um eine Hochdruckerkrankung frühzeitig zu erkennen oder eine Therapiekontrolle des Hochdrucks durchzuführen.

Echokardiographie

Das Herzecho ist eine der wichtigsten bildgebenden Verfahren im Bereich der Kardiologie. Mittels modernster Ultraschalldiagnostik (eine kleine Ultraschallsonde wird auf die Brust aufgesetzt) lassen sich unter anderem die Herzgröße bzw. die Größe der einzelnen Herzhöhlen, die Wanddicke, das Pumpverhalten, regionale Wandbewegungsstörungen und die Struktur bzw. die Funktion der Herzklappen beurteilen. Die Untersuchung ist ohne Vorbereitung möglich, beinhaltet kein Untersuchungsrisiko und wird ohne Röntgenstrahlung durchgeführt. Diese Methode kann auch während eines Belastungstests durchgeführt werden.

Transösophageale Echokardiologie

Manche Teile des Herzens etwa die Vorhöfe lassen sich durch die transthorakale Echokardiographie nicht ausreichend darstellen. In diesen Fällen wird die Untersuchung über die Speiseröhre durchgeführt. Darunter versteht man eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens, die nicht von außen (transthorakal) sondern über die Speiseröhre durchgeführt wird. Umgangssprachlich wird die TÖE auch als Schluck-Echo bezeichnet. Es wird dabei ein biegsames Instrument in die Speiseröhre eingeführt, an dessen Ende sich ein Ultraschallkopf befindet. Optisch ähnelt es dem Schlauch, der bei einer Magenspiegelung verwendet wird.

Bei dieser Untersuchungsmethode liegt der Ultraschallkopf direkt neben dem Herzen. So lassen sich Ultraschallbilder vom Herzen und der Hauptschlagader (Aorta) ohne störende Einflüsse anfertigen.

Die transösophageale Echokardiographie dient der Beurteilung folgender Erkrankungen:
•Herzklappenfehler
•Entzündungen der Herzklappen
•Beurteilung der Funktion künstlicher Herzklappen
•Blutgerinnsel im Herzvorhof (Vorhofthromben)
•Tumore im Bereich der Vorhöfe

Stressechokardiographie

Bei dieser Untersuchung wird nicht nur das EKG zur Beurteilung des Vorliegens einer Durchblutungsstörung am Herzen unter körperlicher Belastung herangezogen, sondern auch der Herzultraschall. Es wird dabei auf Wandbewegungsstörungen des Herzens geachtet. Diese Methode ist in vielen Fällen wesentlich genauer als ein herkömmliches Belastungs-EKG.

Herzschrittmacher-/CRT-/ICD-Kontrolle

Ein Teil der Rhythmusstörungen mit sehr langsamem und auch lebensgefährlich schnellem Puls müssen durch sog. Schrittmacher behandelt werden. Nach der Implantation ist eine regelmäßige Kontrolle des Gerätes erforderlich.

Alle Schrittmacher, CRT und ICD - Modelle können bei uns kontrolliert werden.

Röntgenaufnahme von Herz und Lunge

Mittels modernster digitaler Röntgentechnologie können eine Vergrößerung des Herzens bzw. Wasseransammlungen in der Lunge und entzündliche Veränderungen der Lunge festgestellt werden. Die Strahlenbelastung einer reinen Lungen - Röntgenaufnahme ist gering und entspricht ungefähr der natürlichen Strahlenexposition bei einem Transatlantikflug.

Herz-CT

Die Herz-Computertomographie ist derzeit die einzige, im Alltag etablierte, nicht invasive Methode, die Verkalkung der Herzkranzgefässe sichtbar machen kann. Außerdem kann man mit dieser Methode unter bestimmten Voraussetzungen auch die Herzkranzgefäße selbst darstellen. In Kooperation mit der Radiologie können wir diese modernste Technik unseren Patienten anbieten. Bisher werden die Kosten jedoch nur von Privaten Krankenkassen übernommen. Gesetzlich versicherte Patienten müssen die Kosten selbst tragen. Bei Patienten, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Herzkranzgefässerkrankung und herztypische Beschwerden haben, ist der Herzkatheter aber immer noch die diagnostische Methode der ersten Wahl.

Diagnostische und Therapeutische Herzkatheteruntersuchung

Bei der Herzkatheteruntersuchung wird ein sehr dünner Kunststoffschlauch über die Leiste oder über den Arm in der großen Hauptschlagader zum Herzen bzw. zu den Herzkranzgefässen geführt. Über diesen wird Kontrastmittel in die Herzkranzgefäße verabreicht. Damit lassen sich die Gefäße des Herzens darstellen. Falls eine hochgradige Engstelle, die zu einer Sauerstoffminderversorgung des Herzmuskels führt, diagnostiziert wird, kann in den meisten Fällen in gleicher Sitzung diese Engstelle mit einem Ballon beseitigt werden. In der Regel wird zusätzlich eine Gefäßstütze (Stent) im Gefäß platziert. Auch dies wird von außen über die Leiste oder den Arm durchgeführt.

In Kooperation mit der 1. Medizinischen Klinik und Poliklinik der LMU führen wir die Untersuchung selbst am Campus Innenstadt (Ziemssenstr. 1, 80336 München) durch. Die Details des stationären Aufenthaltes wird Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen besprechen, außerdem haben wir zusätzlich ein Informationsblatt herausgegeben.

Messung Knöchel-Arm-Index

Mit Ultraschallverfahren (cw-Doppler) wird der Blutdruck im Bereich der Knöchelarterien gemessen. Das Verhältnis von Knöchelarteriendruck zu Armarteriendruck (Ankle-brachial-Index - ABI) dient zum Nachweis oder Ausschluss einer arteriellen Durchblutungsstörung an Armen oder Beinen.

Katheterbehandlung bei Durchblutungsstörungen

Bei Beschwerden aufgrund von Durchblutungsstörungen der Arterien ist das Ziel eine Durchblutungsverbesserung durch Beseitigung von Engstellen oder Verschlüssen. Dies kann heutzutage in vielen Fällen mittels Kathetertechnik erreicht werden.

Fachärzte für Innere Medizin, Angiologie, Gastroenterologie und Kardiologie in Kirchheim/ Heimstetten, Haar und Poing bei München

Jetzt einen Termin vereinbaren:
Tel: 089-9038998, Terminanfrage online.

Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Impressum & Datenschutz

Fachärzte für Innere Medizin, Angiologie, Gastroenterologie und Kardiologie in Kirchheim/ Heimstetten, Haar und Poing bei München
Mitglieder der Bayerischen Landesärztekammer.



Die Berufsbezeichnung Arzt, Promotion zum Dr. der Medizin, Facharztanerkennung zum Facharzt für Innere Medizin, Angiologie, Kardiologie und Gastroenterologie wurden in Deutschland verliehen.



Betriebsstättennummer: 631986800, 636406200, 641975200
LANR:

Dr. Hainzinger: 979035803
Dr. Leibig: 935509128

Dr. Moroder: 988357028
Dr. Rademacher: 747606024

Dr. Schöppl: 607609323
Dr. Wegerle: 846349426
Dr. Wittko: 063741628

Steuernummer: 023950474

Informationen über die Firmenidentität entsprechend §6 Teledienstgesetz vom 22. Juli 1997 (BGBl. I, S. 1870), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes über rechtliche Rahmenbedingungen für den elektronischen Geschäftsverkehr vom 14. Dezember 2001 (BGBl. I, S. 3721) Diese Internetseiten sowie alle in ihnen enthaltenen Texte, Bild- und Tondokumente (Graphiken, Fotos, Videosequenzen) sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung ohne Einwilligung des Urhebers ist nicht gestattet und wird verfolgt.

 Für evtl. verlinkte Seiten und deren Inhalte sind allein deren Betreiber verantwortlich.

1. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Wir erheben und nutzen Ihre Daten nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Datenschutzerklärung gilt ausschließlich für die Nutzung der von uns angebotenen Seiten. Sie gilt nicht für Dienstanbieter auf die wir mittels Verlinkung verweisen. 

2. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

3. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir darauf verzichtet, jeweils der Patient/die Patientin zu schreiben.

4. Zuständige Aufsichtsbehörde

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Elsenheimerstr. 39, 80687 München: www.kvb.de

5. Zuständige Kammer:

Landesärztekammer Bayern, Mühlbaurstr. 16, 81677 München: www.blaek.de

6. Berufsrechtliche Regelungen:

Berufsordnung der Bayerischen Landesärztekammer, Heilberufegesetz des Landes Bayern, über die Seite www.blaek.de einsehbar.

7. Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:

Dres. Hainzinger, Moroder, Rademacher, Schöppl, Wegerle, Leibig, Brandt